Hier können Sie den V E R T R A G über die zeitliche Unterbringung, Versorgung und Pflege eines Hundes gegen Entgelt als PDF downloaden.

Allgemeinde Geschäftsbedingungen (AGB):


§ 1
Mit Vertragsabschluss verpflichtet sich das Haus Hundebunt den Hund zu beherbergen, zu verpflegen und eine artgerechte Haltung des Tieres mit Familienanschluss zu übernehmen. Dieses gilt für die Dauer des vertraglich vereinbarten Zeitraumes.


§ 2
Der Hund muss bei der Aufnahme frei von ansteckenden Erkrankungen und Parasiten sein. Evtl. bestehende chronische Erkrankungen sowie deren Therapie sind bei der Buchung bekannt zu geben. Besonderheiten jeglicher Art, insbesondere Verhaltensauffälligkeiten, sind der Pension bei der Buchung mitzuteilen.

§ 3
Die Aufnahme des Hundes erfolgt auf eigene Gefahr des Hundehalters. Die Haftung der Tierpension für Schäden aller Art wird ausgeschlossen, es sei denn, die Schäden beruhen auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung. Für sämtliche mitgebrachten Gegenstände übernimmt die Pension keine Haftung.

§ 4
Der Hundehalter versichert, dass der Hund derzeit durch eine Hundehalterhaftplichtversicherung versichert ist. Eine aktuelle Bestätigung seitens der Versicherung ist bei der Abgabe zu hinterlegen. Schäden an Einrichtungen und Gegenständen der Hundepension, welche durch den Hund verursacht werden, sind bei der Abholung durch den Halter zu regulieren. Dieses gilt nur dann, wenn die Schäden das Maß der üblichen Abnutzung übersteigen. Für alle Schäden, die durch den Hund entstehen, haftet der Hundehalter, sofern diese nicht durch vorsätzliche oder grob fahrlässige Pflichtverletzung der Hundepension zu verantworten sind. Der Hundehalter haftet für jegliche, durch sein Tier während des Pensionsaufenthaltes verursachte Personen- und Sachschäden in vollem Umfang.

§ 5
Der Hundehalter räumt der Tierpension das Recht ein, das Tier bei Erkrankung oder Verletzung einem Tierarzt der Wahl der Hundepension vorzustellen und ggf. behandeln zu lassen. Die Behandlungskosten sind in voller Höhe vom Hundehalter selbst zu tragen.

§ 6
Sollte der Hund trotz sorgfältigster Aufsicht abhandenkommen oder ableben, haftet die Hundepension nur bei grober Fahrlässigkeit.

§ 7
Der Hundehalter verpflichtet sich das Tier umgehend nach Ablauf der vertraglich vereinbarten Betreuungsdauer persönlich oder durch einen schriftlich Bevollmächtigten abzuholen. Im Falle der Nichteinhaltung wird der Hund nach 10 Tagen einem Tierschutzverein der Wahl der Hundepension zugeleitet. Alle in diesem Zusammenhang entstehenden Kosten trägt der Hundehalter. Unabhängig davon ist eine Notfalladresse anzugeben.


§ 8
Der Pflegesatz ist für die vertraglich vereinbarte Pensionszeit mit 30% im Voraus zuentrichten, erst dann erwirbt der Hundehalter eine verbindliche Buchung. Um Missverständnisse zu vermeiden, machen wir darauf aufmerksam, dass Ankunfts- und Abholtag mitberechnet werden, da auch an diesen Tagen eine optimale Betreuung für den Hund erfolgt. Sollte der Hund vorzeitig abgeholt werden, besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Pflegesatzes für die vertraglich vereinbarte Zeit. Bei Abgabe des Hundes wird der Restbetrag fällig. Die Preisberechnung erfolgt jeweils nach der zu Pensionsbeginn gültigen Preisliste.

§ 9
Die Abgabe und Abholung von Hunden erfolgt zwischen 8.00 Uhr und 18.00 Uhr. Anderweitige Vereinbarungen können vertraglich getroffen werden.

§ 10
Der Besuch der Hundepension ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich, um den Tagesablauf der Hunde nicht negativ zu beeinträchtigen.

§ 11
Der Pensionsplatz kann nur mit schriftlicher Buchungsbestätigung unsererseits oder abgeschlossenem Vertrag beider Parteien reserviert werden. Eine kostenfreie Stornierung ist nur bis spätestens 28 Tage vor Vertragsbeginn möglich. Eine Stornierung bis 14 Tage vor Vertragsbeginn wird mit 30%, darunter mit 50% des vertraglich vereinbarten Pensionspreises berechnet. Stornierungen bedürfen der Schriftform und müssen von der Hundepension schriftlich bestätigt worden sein, um als solche anerkannt zu werden. Mündliche Mitteilungen sind nichtig.

§ 12
Der Hundehalter versichert, dass er Eigentümer des Hundes ist.

§ 13
Gerichtsstand und Erfüllungsort ist das Amtsgericht des Geschäftssitzes der Hundepension.

§ 14
Sollten einzelne Bestimmungen/ Klauseln der AGB unwirksam sein, bleiben die restlichen Bestandteile der AGB hiervon unberührt.

§ 15
Vertragliche Individualabreden, welche von den AGB abweichen, sind im schriftlichen Vertrag festzuhalten.

Datenschutzerklärung